Seiteninhalt

RSS-Feed abonnieren

16.11.2020

Firma Wähler ist Preisträger beim »Großen Preis des Mittelstandes«

Die von der Agentur für Wirtschaftsförderung Cuxhaven für den Unternehmenswettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes“ nominierte Firma Tief- und Rohrleitungsbau Wilhelm Wähler GmbH aus der Gemeinde Wurster Nordseeküste ist nach 2019 erneut bei (laut Zeitschrift „Die Welt“) Deutschlands renommiertestem Wirtschaftspreis erfolgreich gewesen.

Bei 4970 Wettbewerbsteilnehmern aus ganz Deutschland wurde dem traditionsreichen Unternehmen aus Dorum seitens der Oskar-Patzelt-Stiftung aus Leipzig die hohe Auszeichnung „Preisträger“ verliehen. Im Beisein von Landrat Kai-Uwe Bielefeld konnte der Preis durch David McAllister, Mitglied des Europäischen Parlaments, überreicht werden.

Nur 10 weitere Unternehmen aus dem Bundesgebiet waren in dieser Preiskategorie erfolgreich, woran man die Einzigartigkeit der Auszeichnung erkennen kann. Um den Titel „Preisträger“ zu erreichen, muss man bereits in früheren Wettbewerbsdurchgängen als „Finalist“ erfolgreich gewesen sein. Kreisrätin Babette Bammann, zuständige Dezernentin beim Landkreis Cuxhaven u.a. für den Bereich Wirtschaftsförderung, Marco Witthohn in seiner Funktion als kommissarischer Leiter der Agentur für Wirtschaftsförderung sowie Wirtschaftsförderer Markus Blenkers, der das Nominierungsverfahren administrativ begleitete und vor anderthalb Jahren den ersten Anstoß für die Teilnahme gab, freuen sich mit der Geschäftsführung und den Beschäftigten der Firma Wähler über die erneute Auszeichnung des Unternehmens, das letztes Jahr sein 100-jähriges Betriebsjubiläum feiern konnte. „Es stimmt sehr hoffnungsvoll, dass es Firmen im Landkreis Cuxhaven trotz der Corona-Pandemie gelingt, eine hervorragende Geschäftsentwicklung zu präsentieren, da dadurch auch in schwierigen Zeiten Arbeitsplätze gesichert werden können“, so Babette Bammann. „Wir konnten bisher sogar auf Kurzarbeit verzichten“, heben die Geschäftsführer der Fa. Wilhelm Wähler GmbH, Frank von der Geest und Aiko Röder, hervor.

Wie Ulrich Seier, Chef der Seier-Gruppe, einer Holding, zu der u.a. die Firma Wilhelm Wähler gehört, betont, wäre die eindrucksvolle Entwicklung des Unternehmens ohne den tollen Mitarbeiterstamm kaum möglich gewesen. Dieser wiederum weiß das gute Betriebsklima und die Sicherheit der Arbeitsplätze zu schätzen. So gibt es sowohl ein betriebliches Gesundheitsmanagement als auch viele Weiterbildungsmöglichkeiten, im Jahresdurchschnitt drei Tage pro Mitarbeitenden. Weiter sind für Wähler bzw. die Seier-Gruppe soziales Engagement wichtig. Gefördert wurden bisher vor allem kleinere Projekte, auch wenn diese keinen so hohen Bekanntheitsgrad und oft nur eine geringe Medienpräsenz haben, zum Beispiel Ferienfreizeiten für Kinder aus sozial schwachen Familien. Zudem vernetzt man sich mit anderen Stiftern und Förderern, um auch größere Einzelprojekte umzusetzen.

Trotz des Erfolges wird und will sich die Firma auch zukünftig nicht auf den Lorbeeren ausruhen. Vielmehr sind sie eine Bestätigung für den eingeschlagenen Weg und Ansporn, weiterhin für die Belegschaft und die Heimatregion erfolgreich zu agieren.
Nachdem die letztjährige Runde beim „Großen Preis der Wirtschaft nunmehr zu einem für das Unternehmen und die Region erfolgreichen Abschluss gekommen ist, macht die Agentur für Wirtschaftsförderung bereits auf die kommende Nominierungsrunde aufmerksam. Diese startet Mitte Dezember. Mittelständische Betriebe aus dem Landkreis Cuxhaven, die besonders erfolgreich und innovativ sind, können sich bis Mitte Dezember bei der Agentur für Wirtschaftsförderung Cuxhaven bei Wirtschaftsförderer Markus Blenkers unter 04721 599612 für das landkreisinterne Auswahlverfahren melden. Neu nominiert wird allerdings traditionell vom Landkreis Cuxhaven nur eine einzige Firma. Diese erhält dann allerdings auch die volle Unterstützung im Bewerbungsverfahren.

Bilder unter: https://five.datacon.biz/nextcloud/index.php/s/tSHiQQSMiW2Kr4d
Video unter: https://five.datacon.biz/nextcloud/index.php/s/wEmCXFYEJGQnAx4

Hintergrundinformationen zur Seier-Gruppe:

Die Geschichte des Unternehmens begann bereits 1919 und zwar mit einem Radio- und Elektrogeschäft. Nach 1945 entwickelte sich daraus innerhalb der heutigen Seier-Gruppe, einer Holding mit aktuell rund 600 Mitarbeitern unter der Leitung von Ulrich Seier, im Laufe der Zeit Norddeutschlands führendes Tief- und Rohrleitungsbauunternehmen. Die innovative Firma deckt im Infrastrukturbereich das komplette Leistungsspektrum mit den Bereichen Betonbau, Fernwärme, Kabelleitungsbau, Lichtwellenleiter-Technik, Rohrleitungsbau und Rohrsanierung ab.
Auch Künstliche Intelligenz (KI) ist für das Dorumer Unternehmen ein Thema. Für viele Prozesse und Arbeitsabläufe, die "althergebracht" abgearbeitet werden, wird nach neuen Techniken und Produkten im Bereich der Baumaschinentechnik gesucht und für den Einsatz getestet. Bei der Dokumentation von Baustellen können dank KI-Einsatz und Digitalisierung Prozesse häufig effizienter abgewickelt werden. Mit einem eigenen Fachentsorgungsunternehmen gelingt es der Seier-Gruppe, dass z.B. alle Abfälle aus bestimmten Bohrungen (Betonit-Suspension) praktisch zu 100 Prozent aufbereitet und wiederverwertet werden können. Ein Patent für "Verfahren und Vorrichtung zur Sondierung von Kampfmitteln" hilft bei der systematischen Sondierung und Ortung von Kampfmitteln. Kontinuierlich wird in die Personal- und Standortentwicklung sowie in einen modernen Maschinen- und Gerätepark investiert. Zur Unternehmensgruppe gehört ein eigenes IT-Unternehmen, das nach ISO 27.001 zertifiziert ist. Es wird ausschließlich im Terminalserverbetrieb im eigenen Rechenzentrum gearbeitet, wodurch sich die Angriffsfläche durch Hacker deutlich verkleinert hat.

Autor/in: PresseInformationsDienst des Landkreises Cuxhaven