Seiteninhalt

RSS-Feed abonnieren

03.09.2021

Aktuelle Informationen des Landkreises Cuxhaven zum Thema "Corona-Virus"

Zeitpunkt der Veröffentlichung: Freitag, 03.09.2021, 13:30 Uhr

Bitte beachten Sie, dass es aufgrund unterschiedlicher Meldesysteme und -zeitpunkte zu Abweichungen und Unterschieden zwischen den kommunalen Zahlen des Landkreises und den Angaben des RKI kommen kann. 

Aktuelle Zahl der Infektionen:

(Stand der Zahlen: Donnerstag, 02.09.2021, 24:00 Uhr)

Anzahl der bestätigten Infektionen: 4.859 Personen
(+26 im Vergleich zur letzten Meldung)
Davon:

     Anzahl ohne akute Infektion: 4.516 Personen
(+5 im Vergleich zur letzten Meldung)
     Anzahl der Todesfälle: 180 Personen
(keine Veränderung zur letzten Meldung)
     Anzahl der akuten Infektionen: 163 Personen
(+26/-5 im Vergleich zur letzten Meldung)
   

Auflistung nach Gemeinden

  Summe Keine akute
Infektion mehr
Akute
Infektion
Verstorben
Gem. Beverstedt 288 (+1)

278

5 (+1)

5
SG Börde Lamstedt 101
97
3
1
Gem. Hagen i. Br. 254 (+1)
247
1 (+1)
6
SG Hemmoor

281 

270
9
2
SG Land Hadeln 482 (+1)
444
19 (+1)
19
Gem. Loxstedt
520 (+5)
484
23 (+5)
13
Gem. Schiffdorf
413 (+3)

390

9 (+3) 
14
Stadt Cuxhaven 1.409 (+7)

1.289 (+3)

57 (+7/-3) 
63
Stadt Geestland 858 (+3)
789
19 (+3)
50
Gem. Wurster Nordseeküste 253 (+5)
228 (+2)
18 (+5/-2)
7
Wohnort wird noch ermittelt 0
0 0
0
Gesamt 4.859 (+26)
4.516 (+5)
163 (+26/-5)
180





Neuinfektionen pro 100.000 EW
im Landkreis Cuxhaven:
53,8
Inzidenz Niedersachsen
Aufnahme Krankenhaus:
3,4
Prozentuale Intensivbettenbelegung:
3,80 %

Durchgeführte Impfungen im Impfzentrum (Stand 02.09.2021):
Erstimpfungen:
66.383                                                
Zweitimpfungen:
60.707

Hinweis: Bei der Anzahl der Zweitimpfungen werden die Impfungen mit Johnson & Johnson sowie die Genesenen mit einer Impfung nicht abgebildet.

Durchgeführte Impfungen Arztpraxen (Stand 01.09.2021):

Erstimpfungen:

58.991                             
Zweitimpfungen:
56.510

Hinweis: Bei der Anzahl der Erstimpfungen werden die Impfungen mit Johnson & Johnson sowie die Genesenen mit einer Impfung nicht abgebildet.

Quote                    
Erstimpfungen: 63,31 %;
Zweitimpfungen: 59,18 %


Entwicklung der letzten sieben Tage

Quelle: www.rki.de/inzidenzen

Stand der Zahlen: Freitag, 03.09.2021, 03:00 Uhr

Datum
Infektionsquote
28.08.2021
32,2
29.08.2021
41,2
30.08.2021
43,3
31.08.2021
42,2
01.09.2021
45,8
02.09.2021
48,3
03.09.2021
53,8
Einwohnende 198.038

Quote Neuinfektionen
pro 100.000 Einw. heute

53,8

Lagebewertung

Erstmals seit vier Monaten liegt der Inzidenzwert im Landkreis Cuxhaven heute über 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohnenden innerhalb einer Woche. Sollte dieser Wert an fünf weiteren Werktagen überschritten werden, ändern sich einige Regeln für die Bevölkerung. „Sofern sich diese Lage verstetigt, werden wir am kommenden Mittwoch eine Allgemeinverfügung erlassen, die beinhaltet, dass ab dem kommenden Freitag für viele Bereiche die 3-G-Regel gelten wird“, erläutert Landrat Kai-Uwe Bielefeld. Er betont aber, dass dies nicht ab sofort gilt. „Das einmalige Überschreiten dieses Wertes führt noch nicht zu einer Rechtsfolge. Die Einschulungsfeiern am Wochenende können also wie geplant stattfinden“, verdeutlicht er und wünscht den kleinen ABC-Schützen auf diesem Weg einen schönen Start in den neuen Lebensabschnitt.

Erhöhtes Infektionsgeschehen im Stadtteil Süderwisch in Cuxhaven

Im Stadtteil Süderwisch in der Stadt Cuxhaven ist derzeit eine deutlich erhöhte Infektionsquote festzustellen. Inzwischen sind bereits etwa 30 bestätigte Fälle in dem Bereich Küddowstraße/Warthestraße lokalisiert. Hinzu kommen zahlreiche Verdachtsfälle. Landrat Bielefeld wirbt bei den Betroffenen um Vernunft und Kooperation. „Mir ist bewusst, dass eine Quarantäneverfügung eine große Belastung für die einzelnen Familien darstellt. Dennoch müssen die Anordnungen unbedingt eingehalten werden. In diesem Stadtteil können wir gerade beobachten, wie leicht sich das Virus verbreiten kann.“

In diesem Umfeld befinden sich unter anderem die Süderwisch-Schule sowie mehrere Kindertagesstätten. Viele Familien mit Kindern, die noch nicht geimpft werden können, leben dort und sind dort unterwegs. In den kommenden Tagen sollen in diesem Bereich verstärkt Kontrollen durchgeführt werden, um die Einhaltung der Quarantäneverfügungen sicherzustellen.

Am Mittwoch, den 15. September wird der Impfbus erneut in diesem Stadtteil stehen. Vor dem Begegnungszentrum "Wir in Süderwisch" haben Ungeimpfte zwischen 08:30 und 10:30 Uhr die Möglichkeit, sich mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson gegen das Virus impfen zu lassen. Schon nach einmaliger Impfung gewährt dieser Impfstoff den vollen Schutz. Bielefeld wirbt bei der Bevölkerung darum, gerade auch vor dem Hintergrund des Infektionsgeschehens von diesem Angebot regen Gebrauch zu machen. Er beschreibt die Vorteile so: „Die Impfungen schützen sehr gut vor schweren Verläufen dieser Erkrankung. Außerdem entfällt für vollständig geimpfte Personen zwei Wochen nach der Impfung die Quarantänepflicht.“

Bücherbus kann seinen Betrieb vorerst nicht wieder aufnehmen – Onlineangebot der Fahrbücherei

Der Bücherbus, wird auch nach Beendigung seines Einsatzes als Impfbus am 17. September seine Touren durch den Landkreis nicht wieder aufnehmen. Grund ist der deutliche Anstieg der Fallzahlen in den vergangenen Wochen. In der Folge muss das Team der Fall- und Kontaktermittlung deutlich aufgestockt werden. „Die sehr dynamische Entwicklung führt dazu, dass wir kurzfristig auf möglichst erfahrenes Personal zurückgreifen müssen. Dazu gehören auch die Kolleginnen und Kollegen, die den Bücherbus betreuen“, erläutert Bielefeld. „Mir ist bewusst, dass dieser erneute Ausfall zu großem Frust bei den Nutzerinnen und Nutzern des Bücherbusses führt. Vor allem wird er nach Ende der Sommerferien den Schulklassen und Kindergartengruppen, welche den Bücherbus regelmäßig als festen Bestandteil des Unterrichts besuchen, fehlen.“

Auch wenn der Bücherbus nicht unterwegs ist, bietet die Fahrbücherei eine große Auswahl an digitalen Medien an. Unter www.onleihe-niedersachsen.de oder über die App Onleihe stehen 160.000 digitale Bücher, Hörbücher, Zeitungen und Zeitschriften bereit. Weitere Infos erhalten Interessierte unter www.bücherbus.info oder per Mail unter buecherbus@landkreis-cuxhaven.de.

Bürgertelefon ändert seine Erreichbarkeit

Um dem Ferienende und dem damit erhöhten Bedarf an Auskünften in den Morgenstunden Rechnung zu tragen, ändert das Bürgertelefon des Landkreises seine Erreichbarkeit. Ab dem kommenden Montag stehen bereits ab 08:00 Uhr und bis 14:00 Uhr Ansprechpartner für Fragen rund um die Pandemie zur Verfügung.

Das Bürgertelefon ist unter der Telefonnummer 04721 66-2006 zu erreichen. Außerhalb dieser Zeiten können Sie Ihre Fragen auch an die Hotline des Landes Niedersachsen richten, die unter der Rufnummer 0511 / 120 6000 zu erreichen ist.

Bei Fragen zu positiven Selbsttests bei Kindergarten- und Schulkindern wenden Sie sich bitte direkt an die jeweilige Kindergarten- oder Schulleitung.

Positiver Selbsttest bei meinem Kind – Was nun?

Sollte der Selbsttest bei Ihrem Kind zu Hause positiv ausfallen, informieren Sie bitte umgehend die Kindertagesstätte oder die Schule bzw. die jeweilige Leitung über das positive Testergebnis. Die Schule/Kindertagesstätte wird das positive Ergebnis des Schnelltests an das Gesundheitsamt übermitteln.

Ein positives Testergebnis in einem Schnelltest gilt als Infektionsverdacht und muss mit einem Corona PCR-Test abgeklärt werden. Hierzu erhalten Sie eine Bescheinigung (meist per Mail) von der Schule, um eine kostenfreie PCR-Testung in einem Testzentrum oder bei Ihrem Hausarzt in Anspruch zu nehmen. Bitte vereinbaren Sie einen Termin für die PCR-Testung und nehmen die Bescheinigung mit.

Fällt das Ergebnis des PCR- Test negativ aus, erhalten Sie darüber eine Bescheinigung. Unter Vorlage dieser Bescheinigung kann Ihr Kind wieder am Unterricht bzw. an der Betreuung teilnehmen.

Wenn der PCR-Test positiv ausfällt wird das Testergebnis vom Hausarzt oder dem Testzentrum dem Gesundheitsamt gemeldet. Von dort erhalten Sie für Ihr Kind und für sich weitere Anordnungen zur Quarantäne. Informieren Sie bitte dennoch die Schule oder Kindertagesstätte über das positive PCR-Testergebnis. Damit erleichtern Sie die Kontaktnachverfolgung (Bestimmung der engen Kontaktperson) und leisten einen wichtigen Beitrag zum Infektionsschutz.

Autor/in: Presse- und InformationsDienst des Landkreises Cuxhaven