Hilfsnavigation

Ansprechpartner
Gabi Kasten
Stabsstelle ÖPNV
Leiterin der Stabsstelle
Telefon:
04721 66-2443
Fax:
04721 66-270042
E-Mail:
Raum:
325

Headfoto Modellregion BMVI

 

Aktuelles zum Modellvorhaben

Hier finden Sie aktuelle Informationen zu anstehenden Veranstaltungen oder Zwischenergebnissen:

Sitzung des Lenkungsausschuss am 16.02.2017

Am 16.02.17 konstituierte sich der Lenkungsausschuss des Modellvorhabens „Langfristige Sicherung von Versorgung und Mobilität in der Modellregion Landkreis Cuxhaven“. Im Lenkungsausschuss verständigen sich die Städte und Gemeinden des Landkreises gemeinsam mit der Kreisverwaltung über die strategisch-inhaltliche Ausrichtung des Modellvorhabens.

In seiner ersten Sitzung beschäftigte sich der Lenkungsausschuss unter anderem mit den Empfehlungen der projektbegleitenden Arbeitskreise „Daseinsvorsorge“ und „Mobilität“ zu Themenschwerpunkten und möglichen Pilotprojekten im Modellvorhaben. Nach intensiver Diskussion sprach sich der Lenkungsausschuss dafür aus, im Themenfeld „Daseinsvorsorge“ vor allem multifunktionale Ansätze in der Daseinsvorsorge weiterzuverfolgen und in konkrete Projekte zu überführen. Ziel ist es, Einrichtungen der Daseinsvorsorge mit ihren Funktionen und Aufgaben an einem Standort sowohl räumlich als auch organisatorisch so zu bündeln, dass sie langfristig gesichert sind. Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt soll sich der Frage widmen, wie die Bevölkerung die Ausstattung der Gemeinden mit Einrichtungen der Daseinsvorsorge und deren Erreichbarkeit wahrnimmt. Hierzu sollen im Modellvorhaben praktikable Instrumente entwickelt werden, um die Wahrnehmung zu erfassen und bei Bedarf mit Informations­kampagnen oder optimierten Angeboten gezielt gegensteuern zu können.

Im Themenfeld „Mobilität“ hat sich der Lenkungsausschuss auf drei Arbeitsschwerpunkte verständigt. Untersucht werden soll beispielweise, wie sich die Versorgungszentren im Landkreis möglichst gleichwertig an Bahn oder Regionalbus anbinden lassen. Weitere Schwerpunkte sind Möglichkeiten zur Förderung privat organisierte Mobilitätsangebote (privates Carsharing, private Mitnahme usw.), die den öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV) ergänzen, sowie Vorschläge zu Mobilitätsstationen, an denen verschiedene öffentlich verfügbare Verkehrsmittel miteinander verknüpft sind.

Die genannten Schwerpunktprojekte sollen in der zweiten Projektphase für konkrete Anwendungsfälle in sogenannten Piloträumen ausgearbeitet werden. Der Lenkungsausschuss folgte einer Empfehlung des Landkreises und der beauftragten Gutachterbüros PTV Transport Consult und EBP, als Piloträume die Stadt Geestland, die Gemeinde Wurster Nordseeküste und die Samtgemeinde Land Hadeln zu benennen. Vorausgegangen war eine umfangreiche Bewertung der Status-quo-Situation und der absehbaren Entwicklung in allen kreisangehörigen Gemeinden anhand einheitlicher Kriterien. Alle drei Gemeinden sind erst kürzlich aus einer Verwaltungsfusion hervorgegangen und weisen im Vergleich zu anderen Gemeinden im Landkreis erkennbare Erreichbarkeitsmängel im Gemeindegebiet sowie Handlungsbedarf bei der Organisation der Daseinsvorsorge auf.