Hilfsnavigation

Ansprechpartner
Gabi Kasten
Stabsstelle ÖPNV
Leiterin der Stabsstelle
Telefon:
04721 66-2443
Fax:
04721 66-270042
E-Mail:
Raum:
325

Headfoto Modellregion BMVI

 

Plenum regionaler Akteure

2. Plenumssitzung

Am 17.05.2017 trafen sich regionale Akteure und engagierte Bürgerinnen und Bürger im Rahmen des BMVI-Modellvorhabens „Langfristige Sicherung von Daseinsvorsorge und Mobilität“ zum zweiten Plenum regionaler Akteure. In diesem Plenum wurde aus den beiden vorausgegangenen Arbeitskreisen zur Daseinsvorsorge und zur Mobilität berichtet und es wurden Überschneidungen zwischen beiden Themenfeldern herausgearbeitet. So sollen multifunktionale Versorgungsangebote und Mobilitätsstationen möglichst am gleichen Standort zusammengeführt werden. Ausgelotet werden soll auch die Möglichkeit eines sogenannten „Fahrtenpool“, der verschiedene Fahrten öffentlicher oder gewerblicher Dienstleister und auch private Fahrten zusammenfasst und auch für Lieferdienste bei der Nahversorgung in der Fläche zur Verfügung steht. Das immer wieder deutlich werdende Auseinanderklaffen von vorhandenen Angeboten in den Bereichen Daseinsvorsorge und Mobilität einerseits und der Wahrnehmung dieses Angebots durch die Nutzerinnen und Nutzer andererseits wurde ebenfalls als wichtiges Thema erkannt. Innerhalb des Modellvorhabens soll daher nun ein „Werkzeugkasten“ zur Erfassung der Nutzerwahrnehmung entwickelt werden. Dieser soll anschließend in den sogenannten „Piloträumen“ des Modellvorhabens getestet werden. Zu den Piloträumen zählen die Stadt Geestland, die Einheitsgemeinde Wurster Nordseeküste und die Samtgemeinde Land Hadeln. Die Veranstaltung schloss mit einem Ausblick auf das weitere Vorgehen im Modellvorhaben.

Präsentation aus der 2. Plenumssitzung

Protokoll zur Sitzung

 

1. Plenumssitzung

Am 17.01.2017 fand die 1. Sitzung des Plenums regionaler Akteure im Rahmen des BMVI-Modellvorhabens „Langfristige Sicherung von Daseinsvorsorge und Mobilität“ im Kreishaus Cuxhaven statt. Nach einführenden Impulsvorträgen, in denen auch die Ergebnisse der kreisweiten „Bestandserhebung und -analyse Daseinsvorsorge“ und die daraus resultierenden Anforderungen an das Mobilitätsangebot präsentiert wurden, teilte sich das Plenum in die Arbeitskreise „Daseinsvorsorge“ und „Mobilität“ auf. Die Teilnehmenden diskutierten die aktuellen Herausforderungen in den jeweiligen Themenbereichen und sammelten Ideen und erste Projektvorschläge, die in den Arbeitskreisen und im Modellvorhaben schwerpunktmäßig behandelt werden sollen. Die Diskussionsergebnisse wurden anschließend im Plenum vorgestellt und mit einem Ausblick auf das weitere Vorgehen im Modellvorhaben wurde die Veranstaltung beschlossen.

Präsentation aus der 1. Plenumssitzung